Umgebung

Rein ins Vergnügen !

In unmittelbarer Nähe des La Maison Chabbert finden sich weitläufige Weinfelder, interessante Ortschaften und  la garrigue,  eine mediterrane Heidelandschaft mit einer Vielzahl von Blumen, Grünpflanzen und natürlicher Schönheit. Besonders im Frühjahr füllen Blumen und blühende Kräuter die Luft mit dem Duft von Thymian, Rosmarin, Lavendel… .

Um Beaufort herum gibt es drei wunderschöne Naturparks. Man kann wandern, radfahren, laufen oder die Gegend im Auto entdecken. Für Dick als begeistertem Radfahrer wird es ein Vergnügen sein, Ihnen dieses Radfahrerparadies näher zu bringen.


Süd-westlich von Beaufort, im Departement Aude, befindet sich das Land der Katharer. Diese atemberaubende Landschaft ist die Heimat vieler Burgen und Abteien, die Zeugen einer reichen und bewegten Geschichte sind. Besonders die von mittelalterlichen Mauern umgebene Stadt Carcassonne, vollständig restauriert und auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO, ist einen Ausflug wert. Die größte Stadt der Katharer beflügelt die Phantasie mit ihren mittelalterlichen Doppelmauern, imponierenden Türmen und Zugbrücke. Weitere Informationen: francevoyage 


Das Minervois ist ein atemberaubendes Weinanbaugebiet an der Grenze der Departements Aude und Herault. Sein Name ist abgeleitet von Minerve, einem der schönsten Dörfer Frankreichs, Schauplatz historischer Ereignisse während des Mittelalters. Wegen der tiefen Schluchten, die Minerve umgeben, war es fast unmöglich, den Ort einzunehmen. Dennoch gelang es Simon de Montfort während eines Kreuzzugs im Jahre 1210, Minerve zu erobern und 140 Katharer grausam zu ermorden. Die von den Flüssen Cesse und Brian geformten steilen Schluchten trennen Minerve von den Kalksandstein-Plateaus rundherum. Ein ausdrucksvolles Naturphänomen, das man sich nicht entgehen lassen sollte! Weitere Informationen: francevoyage


Im Norden Beauforts liegt der ‚Parc naturel régional du Haut-Languedoc‘, der einlädt zu spektakulären Ausflügen in geschützten Naturlandschaften, Besuchen hübscher Orte wie Roquebrun (Spitzname ‚die schöne des Herault‘ ) und Olargues, aber auch zu wunderschönen Touren durch die Schluchten des Orb-Tals im gemieteten Kanu oder Kajak. Weitere Informationen: francevoyage

Im Westen bietet der ‚Parc naturel régional de la Narbonnaise en Méditerranée‘ eine Mischung aus einzigartiger Vegetation und einer Küste mit weiten Sandstränden, urigen Fischerdörfern, Strandseen und rosa Flamingos.

Ein hübsches Strandresort ist Gruissan. Die alte Stadt wurde in konzentrischen Kreisen um den Barbarossa-Turm erbaut. Im Languedoc-Roussillon trifft man sie überall, diese ‘villages circulades’ rund um eine Kirche oder Festung. Gruissan hat Yachthäfen und sehr schöne Strände. Eine Besonderheit sind dieHolzhäuser auf Stelzen, die 1986 als Kulisse für den französischen Filmhit 37°2 le matin dienten. Gut kombinierbar mit Gruissan ist ein Besuch der Insel Saint Martin direkt unterhalb. Die Wandertour ‘Le sentier des Goules’ gewährt grossartige Ausblicke oder Sie gehen auf Entdeckungsreise zur traditionellen Salzernte in der ‘Le Salin de l’Île Saint Martin’, wo sich das Wasser im Sommer rötlich färbt. Weitere Informationen: francevoyage

Narbonne war erste römische Kolonie ausserhalb Italiens und schon in alten Zeiten wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Im Stadtzentrum kann man Teile der Ausgrabungen der Via Domitia (118 v.Chr.) sehen, der ersten Handelsstrasse in Gallien, die Italien mit Spanien verband. Heute ist Narbonne eine lebendige Stadt mit mediterraner Atmosphäre, bei Touristen beliebt wegen seiner einzigarten Architektur und Ansammlung von Museen. Für das Mittagessen kann man eines der kleinen Restaurants an den Ufern der Robine auswählen oder sein eigenes Picknick aus den unzähligen Delikatess-Angeboten in der mehr als 100 Jahre alten Markthalle zusammenstellen. Schon der Anblick  der regionalen Produkte und herrlichen Weine  lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hat man die ganze Schönheit dieser Stadt in sich aufgenommen, kann man Sonne tanken oder Frischluft atmen an einem der nahen Sandstrände. Weitere Informationen: francevoyage

Bei der Entdeckung der Region wird man immer wieder dem Canal du Midi begegnen, auch auf der Liste der Weltkulturerbe der UNESCO. Entworfen von Pierre Paul Riquet zu Zeiten Ludwigs XIV, verbindet der Kanal den Atlantik mit dem Mittelmeer. Der von Platanenreihen gesäumte Treidelweg lädt zu Spaziergängen und Radtouren ein. In Beziers sieht man die neun Schleusenkammern, in denen die Boote auf einer Länge von 315 Metern 25 Höhenmeter überwinden. Die bekannte Kanalbrücke, die den Fluss Orb überspannt, ist ebenso einen Besuch wert wie die Stadt Beziers selbst.


Am Canal du Midi liegen viele nette Dörfer wie Homps (5km von Beaufort entfernt) und Le Somail (19km). Bootstouren auf dem Kanal werden von diesen Häfen aus organisert. In Le Somail gibt es eine grosse Buchhandlung ‘Le Trouve Tout du Livre’, ein Paradies für Literaturfreunde!  Zwischendurch ermöglicht der Lac de Jouarres bei Homps Entspannung und Freude beim Fischen, Bootfahren und Schwimmen (im Juli und August bewacht). Weitere Informationen: francevoyage


Gleich drei Dörfer in der Umgebung sind klassifiziert als schönste Dörfer Frankreichs. Wir erwähnten schon Minerve und Olargues, das dritte Dorf ist Lagrasse, rund 30 km südlich von Beaufort. Ein schöner Spaziergang durch das alte friedliche Dorf führt uns zur Benediktiner-Abtei aus dem 8.Jahrhundert. Eine andere prächtige Abtei ist die Abbaye Sainte-Marie de Fontfroide in hübscher Lage südwestlich von Narbonne. Weitere Informationen: Lagrasse francevoyage / Fontfroide francevoyage

Nahe des pittoresken Dorfes Bize-Minervois entdeckt man den Zauber des Olivenbaums und die Produktion des Olivenöl bei einem geführten Besuch der ‘l’Odyssee de l’Olivier’. Der 90minütige Besuch umfasst eine Wanderung durch einen Olivenhain mit 400 Bäumen, einen Lehrpfad über die Kultur des Olivenbaums, eine Ton- und Lichtschau in der Olivenmühle, ein multimediales Museum und eine Kostprobe in den Geschmack der Oliven und Olivenöle von Oulibo. Weitere Informationen: www.loulibo.com und francevoyage

Die hier beschriebenen Aktivitäten sind nur eine Auswahl unter den Möglichkeiten, die die Umgebung von ‚La Maison Chabbert‘ zu bieten hat. In dieser schönen Ecke Südfrankreichs blüht die Landschaft auf in den Farben der jeweiligen Jahreszeit, und die Temperatur ist bis in den Herbst angenehm. Vom Frühjahr bis zum Spätherbst gibt es viel zu erleben: Wochenmärkte, Trödelmärkte, Festivals, Weinproben, traditionelle Stadtfeste und vieles mehr. Wir sind gerne bereit, Sie während des Aufenthalts bei uns in allen Ihren Planungen und Vorhaben zu unterstützen.